Springe zum Inhalt

Adios Rhodos!

Unser letzter Tag bricht an! Wie jeden Morgen gegen 9 Uhr klappen so langsam die Augen auf. Zum Munterwerden ging’s in den Pool und dann zum Frühstück. Wir bekamen die Möglichkeit, bis gegen 14:00 Uhr im Zimmer bleiben zu können.

Ich bezahlte unseren Poolverzehr, insgesamt 32 Euro und noch 20 Euro Kurtaxe. Noch ein 20ger Scheinchen ins Schweindl als Dankeschön für den wirklich sehr angenehmen Service im Hotel.

Ich blieb noch im und am Pool, 13 Uhr hatte ich für mich zum Packen anvisiert. Also noch viel Zeit! Ich ließ mich auf der Matratze im Pool treiben, badete noch einige Male und ging dann halb 1 hoch. Duschen, Haare waschen, Packen. Halb 2 war alles fertig. Wir brachten die Taschen zur Rezeption und setzten uns noch zu Koula an die Poolbar. Wir bestellten ein Baguette, um für die Fahrt fit zu sein und genossen noch einen frischen Orangensaft.

Unser Bus war überpünktlich. Es war nur ein Kleinbus für maximal 20 Leute und auf seiner Liste standen gerade mal acht abzuholende Gäste. Wir waren die ersten und ahnten nicht, dass wir eine halbe Inselrundfahrt vor uns hatten.

Zunächst ging’s nach Rhodos und wir fuhren noch einmal an den drei eingerüsteten Säulen vorbei. In einem der vielen Riesenklopper am Strand stieg das erste Pärchen zu. Es ging Richtung Flughafen, dort fuhr der Bus jedoch vorbei, durch Paradisi und noch viel weiter. Es stiegen in zwei weiteren Hotels jeweils zwei Leute zu. Am Ende waren wir fast eineinhalb Stunden unterwegs. Das Kofferabgeben ging fix, auch der Sicherheits-Check. Wir bummelten noch durch die Geschäfte und warteten aufs Boarding. Es sind noch eineinhalb Stunden Zeit.

Die Rückreise verlief so unspektakulär wie bereits der Hinflug. Ryanair wie gewohnt minimalistisch. In Berlin klappte auch alles mit dem Abholen. Und eine Stunde später hatte uns der Alltag wieder. Auf dem Grundstück war alles in Ordnung und die Tomaten erfreuten sich bestem Wachstum.

Es war ein toller, erholsamer und schöner Urlaub. Es war meine erste Griechenland-Reise und ich war begeistert von den freundlichen Menschen, der tollen Natur und der Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.